10 Hausmittel gegen Dehnungsstreifen

Die Haut besteht aus drei Schichten. Dehnungsstreifen entstehen meistens in der mittleren Schicht.

Die Haut besteht aus drei Schichten. Dehnungsstreifen entstehen meistens in der mittleren Schicht.

Dehnungsstreifen und Hautrisse können mit Hausmittel behandelt werden. Natürlich ist die Behandlung und die Neubildung von Bindegewebe etwas was nicht über Nacht geht und länger dauert. In diesem Artikel möchte ich euch 10 Hausmittel vorstellen und wie diese anzuwenden sind.
Übrigens: Die Tipps helfen natürlich auch gegen Schwangerschaftsstreifen!

Dehnungsstreifen sind Streifen oder Risse auf der Haut welche sich durch ihre Farbe und oft auch Struktur deutlich von der restlichen Haut unterscheiden. Sie entstehen durch Gewichtszunahme oder Überdehnung des Bindegewebes und entstehen meistens in der unteren Körperregion wie dem Bauch, den Hüften oder den Beinen. Oft ausgelöst durch eine Schwangerschaft (siehe ->Schwangerschaftsstreifen ). Aber auch während der Pubertät oder den Wechseljahren ist das Bindegewebe besonders anfällig. Grund dafür sind Schwankungen im Hormonhaushalt.

Die menschliche Haut besteht aus drei verschiedenen Schichten:

  • Epidermis (äußere Schicht)
  • Dermis (mittlere Schicht)
  • Hypodermis (die unterste und dritte Schicht)

Wenn das Bindegewebe durch eine Gewichtszunahme oder eine bestimmte Belastung besonders gedehnt oder sogar überdehnt wird entstehen die Dehnungsstreifen meistens in der Dermis, also der mittleren Schicht. Die Kollagen werden schwach und das Elastin Gewebe beginnt zu reißen. Dadurch entstehen Dehnungsstreifen und die typische Erscheinungsform dieser. Am Anfang sind diese meist noch rot oder pink was nach einigen Tagen oder Wochen verblasst und in weiß übergeht.

Ursachen von Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen sind also keine Krankheit sondern ein Resultat von Krafteinwirkungen auf die Haut. Genauer genommen handelt es sich dabei um Überdehnungen der Haut und des Bindegewebes. Wie anfällig die Haut dafür sind hängt nicht nur von der Elastizität der Haut und des Bindegewebes ab sondern auch von Faktoren wie dem Hormonhaushalt und der Hautpflege.

Dehnungsstreifen an den Hüften, dem Po, dem Bauch doer den Beinen? Nicht schlimm aber natürlich ein Makel.

Dehnungsstreifen an den Hüften, dem Po, dem Bauch doer den Beinen? Nicht schlimm aber natürlich ein Makel.

Dehnungsstreifen entstehen durch:

  • Die Überdehnung der Haut am Ende einer Schwangerschaft
  • Übermäßiges Zunehmen, vorallem an den Armen, den Hüften und dem Bauch
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten und Tabletten
  • Genetik
  • Muskelaufbau (siehe: -> Muskelaufbau )
  • Pubertät und damit verbundene Gewichszunahme und Hormonschwankungen
  • Erblich bedingte Bindegewebsschwäche

Hausmittel gegen Dehnungsstreifen

So gut wie jede Frau wird im Laufe ihres Lebens früher oder später Dehnungsstreifen bekommen. Auch die meisten Männer werden welche bekommen obwohl ihnen dies seltener auffällt und sie weniger anfällig dafür sind.

Dehnungsstreifen sind zwar nicht gefährlich aber trotzdem ein ästhetischer Makel und es ist verständlich dass man sie loswerden möchte. Demnach ist es ratsam sich schon davor zu erkunden was man gegen Dehnungsstreifen machen kann und wie man die Haut pflegen kann damit diese seltener oder garnicht auftreten können. So gibt es einige natürliche Hausmittel mithilfe derer man gegen Dehnungsstreifen vorgehen kann.

1.Zucker

Zucker hat vermutlich jeder in der Küche oder im Haushalt. Zucker kann perfekt als Peeling genutzt werden und ist dabei noch unglaublich günstig.

Am besten mischt man sich selber ein Peeling indem man einen Löffel Zucker mit Mandelöl und Zitronensaft vermischt. Wieso Mandelöl und Zitronensaft ein tolles Hausmittel gegen Dehnungsstreifen sind erfahren wir später.

Das Peeling dann auf die Haut auftragen, einmassierne und für bis zu 10 Minuten auf der Haut einwirken lassen. Das Peeling danach mit warmen Wasser absüplen.

Das Peeling sollte man nicht täglich aber mehrmals die Woche durchführen.

Ja, sogar die Kartoffel ist ein beliebtes Hausmittel gegen Dehnungsstreifen und Hautprobleme!

Ja, sogar die Kartoffel ist ein beliebtes Hausmittel gegen Dehnungsstreifen und Hautprobleme!

2.Saft einer Kartoffel

Gut, Kartoffelsaft gehört nicht zu den Dingen die wir gerne trinken würden aber trotzdem ist der Saft der Kartoffel voller Vitamine und Mineralien welche die Regeneration der Haut anregen können.
An den Saft kommen wir ganz einfach indem wir eine Kartoffel in Scheiben schneiden und mit diesen Scheiben die Dehnungsstreifen und die Haut einreiben. Die Behandlung kann täglich durchgeführt werden.

3.Wasser

Ja, auch Wasser kann hier als Hausmittel angesehen werden. Denn die Haut speichert unglaublich viel Wasser. Leider trinken wir meistens zu wenig und so entstehen Dehnungsstreifen besonders häufig wenn das Bindegewebe ausgetrocknet und so rissig wird. Man sollte also immer viel Wasser trinken um nicht nur den gesamten Körper sondern auch die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
Wer viel Wasser trinkt hat auch eine gesündere Ausstrahlung durch eine pralle Haut.

Wer zuhause keine Aloe Vera Pflanze hat sollte sich schnell eine zulegen. Das Aloe Vera Gel hilft toll gegen Schwangerschaftsstreifen und Dehnungsstreifen!

Wer zuhause keine Aloe Vera Pflanze hat sollte sich schnell eine zulegen. Das Aloe Vera Gel hilft toll gegen Schwangerschaftsstreifen und Dehnungsstreifen!

4.Aloe Vera

Aloe Vera ist eine der mächtigsten Hausmittel gegen Dehnungsstreifen und wird bei vielen Hautproblemen und Hautpflegemittel angewendet. Aloe Vera hat nicht nur eine heilende Wirkung sondern auch eine Pflegende auf die Haut.

Wer eine Aloe Vera Pflanze hat (kann man übrigens auch hier auf Amazon kaufen) der kann einfach ein Blatt abbrechen. Im Inneren befindet sich dann schon das Aloe Vera Gel. Dieses dann einfach auf die betroffene Stelle auftragen und leicht einmassieren. Das Aloe Vera Gel kann auch über Nacht auf der Haut bleiben oder kann nach einer Einwirkungszeit abgewaschen werden.

5.Olivenöl

Oilvenöl bereichert nicht nur unsere Küche und Gerichte die wir darin kochen sondern ist auch ideal zur Hautpflege und als Hausmittel gegen Dehnungsstreifen. Olivenöl ist reich an Antioxidantien und Vitaminen welche unsere Haut effektiv pflegen und heilen.
Das Olivenöl kann direkt auf die Haut aufgetragen und einmassiert werden. Durch die Massage erhöht sich dazu noch die Durchblutung was eine weitere Verbesserung der Heilung bewirkt.

Reich an Vitamin C und als Peeling durch die hohe Säurekonzentration geeignet: Die Zitrone.

Reich an Vitamin C und als Peeling durch die hohe Säurekonzentration geeignet: Die Zitrone.

6. Zitronensaft

Bei meinem ersten Hausmittel – Zucker – spielte Zitronensaft oder besser die Säure der Zitrone eine wichtige Rolle als Bestandteil des Peelings. Zitronensäure ist nämlich ein weiteres gutes Hausmittel gegen Dehnungsstreifen und andere Hautprobleme wie Akne oder Narben.
Dazu einfach eine Zitrone auspressen und mit Hilfe eines Wattepads auf die betroffenen Stellen einmassieren. Die Zitronensäure ist dein eigenes, säurebasiertes Peeling.

7. Rizinusöl

Rizinusöl ist schon ein etwas spezielleres Öl als Olivenöl. Viele kennen es vielleicht noch aus Kindheitstagen da es dort sehr gerne gegen Verstopfungen verwendet wurde.
Aber Rizinusöl wirkt nicht nur im Inneren des Körpers sondern auch besonders gut auf der Haut. Es wird gegen allerlei verwendet unter anderem bei Dehnungsstreifen, Pickel und Mitesser, dunkle Hautflecken und Pigmentflecken.
Rizinusöl ist besonders wertvoll und reich an Vitamin E. Ähnlich wie das Olivenöl kann es einfach auf die Haut einmassiert werden.
Ein guter Tipp ist es übrigens die betroffene Hautstelle zusätzlich zu erwärmen. Das geht zum Beispiel mit einem Wärmepad oder einer Flaschen warmen Wasser.

8.Kakaobutter

Kakaobutter ist in einer ganzen Menge von Feuchtigkeitscremes und „Body Butters“ enthalten. Das Öl der Kakaofrucht ist nämlich voll mit Vitaminen und Nährstoffe und pflegt die Haut ganz besonders.
Außerdem hilft die Kakaobutter die Durchblutung zu verbessern und reduziert so Dehnungsstreifen.
Die betroffene Stelle kann einfach zweimal täglich mit der Kakaobutter eingeschmiert werden. Kakaobutter gibt es zum Beispiel hier auf Amazon: Palmers Cocoa Butter

9.Blätter der Luzerne

Die Luzerne ist unter vielen Namen bekannt. So in Deutschland auch unter dem Namen „Schneckenklee“, „Alfalfa“ oder „Ewiger Klee“. Die Pflanze wird auch angebaut, ist aber auch überall auf Feldern und Wegerändern zu finden. Sie ist besonders reich an Antioxidantien welche die Gesundheit der Haut aufrecht erhalten. Sie ist außerdem reich an Vitamin E, Vitamin K und verschiedenen Aminosäuren welche die Hautstruktur unterstützten und verbessern.
Man kann das fertige Pulver hier auf Amazon kaufen und daraus mit Wasser oder Öl eine Paste anrühren. Diese dann einfach auf die Dehnungsstreifen auftragen und für einige Zeit einwirken lassen.

10.Vitamin K

Vitamin K ist ein eher unbekanntes Vitamin und ist u.a für die Blutgerinnung und den Knochenaufbau wichtig. Aber Vitamin K unterstützt auch die Heilung von Narben und Hautproblemen. Die empfohlene Menge beträgt 80µg an Vitamin K. Ich empfehle direkt ein Vitamin K Serum zu kaufen (Hier auf Amazon: ) und dieses dann direkt auf die Dehnungsstreifen zu geben.

Zusätzlich: Übungen gegen Dehnungsstreifen

Nicht nur diese Hausmittel helfen gegen Dehnungsstreifen sondern auch regelmäßige sportliche Aktivität. Dazu gehört zum Beispiel Schwimmen aber auch Joggen oder einfach ein paar Liegestützte und Situps. Diese bauen die Muskulatur unter dem Bindegewebe auf und helfen so die Erscheinung der Dehnungsstreifen etwas zu mildern. Außerdem hilft es das Bindegewebe zukünftig elastischer zu halten und gilt so als Prävention gegen zukünftige Dehnungsstreifen. Wichtig ist es auch den Körper regelmäßig zu Dehnen um so das Bindegewebe elastisch zu halten und auf künftige Belastungen weniger stark zu reagieren.

Diese Übung gegen Dehnungsstreifen nennt man auch "Die Kobra"

Diese Übung gegen Dehnungsstreifen nennt man auch „Die Kobra“

  • Gegen Dehnungsstreifen am Bauch

Leg dich mit dem Bauch zum Boden hin. Die Füße bleiben während der Übung auf dem Boden liegen. Drücke deinen Oberkörper jetzt mit den Armen vom Boden weg. Du solltest dabei versuchen mit der Hüfte auf dem Boden zu bleiben. Du solltest eine Dehnung auf der gesamten Körpervorderseite spüren, besonders am Bauch.

Mit dieser Übung lässt sich der Oberschenkel und die Hüfte dehnen.

Mit dieser Übung lässt sich der Oberschenkel und die Hüfte dehnen.

  • Gegen Dehnungsstreifen an der Hüfte

Stütze dich auf ein Knie. Dein anderes Bein lässt du hinter dem Körper. Deinen Körper richtest du gerad auf und versuchst deine Hüfte durchzustrecken. Du spürst die Dehnung dann stark auf der vorderen Hüfte, dem Hüftbeuger.  Wiederhole die Übung für beide Seiten.

Eine zusätzliche Dehnung für den Oberschenkel und die Beine.

Eine zusätzliche Dehnung für den Oberschenkel und die Beine.

  • Gegen Dehnungsstreifen an den Oberschenkeln

Gehe mit deinen Beinen stark auseinander. Dein hinteres Bein lässt du durchgestreckt während das vordere angewinkelt ist. Deinen Körper streckst du auch nach vorne. Du wirst die Dehnung im Oberschenkel und Waden deines hinteren Beines spüren. Wiederhole die Übung für beide Seiten

Der Po und die hinteren Oberschenkel werden bei dieser Übung besonders gedehnt. Eine Stelle an der Dehnungsstreifen oft auftreten.

Der Po und die hinteren Oberschenkel werden bei dieser Übung besonders gedehnt. Eine Stelle an der Dehnungsstreifen oft auftreten.

  • Gegen Dehnungsstreifen am Po

Stell dich aufrecht hin. Bücke dich nun gerade nach unten und führe deine Armen deine Beinrückseite herunter. Versuche bis zu deinen Fersen zu kommen. Deine Beine sollen während der Übung durchgestreckt bleiben.

Die Dehnübungen kannst du täglich durchführen. Wenn du diese täglich durchführst wirst du dich schnell verbessern und nicht nur dein Bindegewebe straffen und stärken sondern auch weniger Rückenschmerzen bekommen.

Abschließend einige Tipps zur Behandlung von Dehnungsstreifen

Abschließend möchte ich dir noch einige Tipps und Empfehlungen für die Behandlung von Dehnungsstreifen mitgeben.

  • Nimm genügend Zink zu dir. Zink ist sehr wichtig für die Haut und die Heilung. Zink ist in Nüssen, Fisch und Fleisch enthalten. Alternativ kannst du auf Zinktabletten zurückgreifen (Hier bei Amazon)
  • Neben den Dehnübungen kann ich Yoga noch sehr empfehlen
  • Tägliche Hautpflege ist sehr wichtig und wird oft unterschätzt. Du solltest deine Haut immer mit einer Feuchtigkeitscreme behandeln.
  • Auch wenn Dehnungsstreifen jucken, du solltest nicht kratzen!

Kennst du sonst noch Tipps oder Hausmittel gegen Dehnungsstreifen? Schreib es mir in die Kommentare! Übrigens: Die Tipps helfen natürlich auch gegen Schwangerschafsstreifen!

 

Ähnliche Artikel:

Herzlich willkommen!

Hallo! Mein Name ist Lisa und ich habe lange gegen Dehnungsstreifen gekämpft. Mit meinen Tipps und Erfahrungen hoffe ich dir diesen Kampf zu erleichtern und zu verkürzen.

Neueste Kommentare