Dehnungsstreifen – Entstehung und Behandlung

Dehnungsstreifen sind ein Problem, das nicht nur Frauen sondern auch Männer haben. Sie entstehen an Stellen, an denen sich die Haut schnell ausdehnt und so haben wohl die meisten Frauen während einer Schwangerschaft mit Dehnungsstreifen zu kämpfen. Aber auch Männer haben dieses Problem, sei es durch zuviel Sport, Stichwort Muskelaufbau oder durch den hohen Konsum von Bier und fettigen Nahrungsmittel die zu einem dicken Bauch bei Männern führen. Gefährdete Stellen sind neben dem Bauch auch die Beine, die Hüften, die Achselhöhlen und bei Frauen die Brüste.

Bei vielen Frauen entstehen Dehnungsstreifen an der Hüfte.

Bei vielen Frauen entstehen Dehnungsstreifen an der Hüfte.

Besonders belastete Körperstellen sind:

  • Bauch
  • Schultergürtel
  • Achseln
  • Oberschenkel
  • Hüfte
  • Brüste

Dehnungsstreifen bei Frauen und Männern

Nicht nur Frauen leiden unter diesem Problem der Hautdehnung sondern auch Männer. In der heutigen Zeit tritt durch den Fitness- und Bodybuilder Lifestyle vieler Männer das Problem häufiger auf. Durch den schnellen Muskelwachstum an Stellen des Körpers deren Haut nicht sehr elastisch sind, zum Beispiel Oberarme und Schultergürtel, entstehen die Risse in der Haut nach einigen Monaten des Kraftsports.

Die Pupertät und Dehnungsstreifen

Für viele Menschen stellen diese Dehnungsstreifen eine psychologische Belastung dar. Vor allem junge Frauen die während der Pubertät diese Hautrisse an den sich größer entwickelnden Brüsten bekommen, fühlen sich in ihrer Haut nicht mehr wohl und meiden den Blick in den Spiegel. Die Scham vor dem anderen Geschlecht, aber auch, sich vor anderen Frauen zu zeigen wird groß. In dieser Phase ist es wichtig jungen Frauen ein gesundes Verständnis ihres Körpers und eine Selbstsicherheit beizubringen. Dass sich der Körper während der Pubertät verändert und mit dem Wachstum der Brüste auch Hautrisse entstehen können ist vollkommen normal und sicher kein Einzelfall. Aber auch junge Männer die während der Pubertät und den dadurch vorhandenen Hormonausschuss an Schulterbreite und allgemein an Muskeln zulegen, können in dieser Phase der mentalen und körperlichen Entwicklung von Dehnungsstreifen betroffen sein.

Das Körpergewicht und Dehnungsstreifen

Menschen die hohes Übergewicht hatten und sich die Kilos in einem relativ kurzen Zeitraum angegessen haben haben dieses Problem auch. Wenn die Überwindung aufgebracht worden ist und nach einer harten Diät und Lebensumstellung das Gewicht wieder abgenommen wurde bleiben als Erinnerung neben eventuell auftretenden Hautlappen auch Dehnungsstreifen und Hautrisse bestehen. Viele Menschen die nun ihr Gewicht zwar wieder los sind leiden nun weiter unter diesen Hautproblemen.

Dehnungsstreifen entstehen also durch:

  • Schwangerschaft
  • Pupertät (Brustwachstum, Körperwachstum)
  • Rasche Gewichtszunahme (Muskelaufbau oder Übergewicht)
  • generell Überdehnung des Gewebes
Dehnungsstreifen durch eine Schwangerschaft werden Schwangerschaftsstreifen genannt.

Dehnungsstreifen durch eine Schwangerschaft werden Schwangerschaftsstreifen genannt.

Entstehung von Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen entstehen durch eine starke Dehnung der Haut wie es bei werdenden Müttern der Fall ist. Durch die Schwangerschaft dehnt sich der Bauch aber auch der gesamte Rumpfbereich des weiblichen Körpers extrem aus. Speziell in der Schwangerschaft entstandene Dehnungsstreifen nennt man Schwangerschaftsstreifen. Es handelt sich bei diesen um Risse in der Unterhaut. Auch Frauen mit großen Brüsten sollten besonders darauf achten während dem Sport einen Sport-BH zu tragen um die Belastung des Bindegewebes durch die Bewegungen zu mindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Herzlich willkommen!

Hallo! Mein Name ist Lisa und ich habe lange gegen Dehnungsstreifen gekämpft. Mit meinen Tipps und Erfahrungen hoffe ich dir diesen Kampf zu erleichtern und zu verkürzen.

Neueste Kommentare