Ab wann kommt es zu Schwangerschaftsstreifen

Viele Frauen fragen sich schon vor der Schwangerschaft ab wann es zu Schwangerschaftsstreifen kommt. Bei Schwangerschaftsstreifen handelt es sich um Risse im Bindegewebe. Diese Risse entstehen wenn der Druck auf dem Bindegewebe zu groß ist und das Bindegewebe dann einreißt. Die Hautschichten fallen an dieser Stelle ein und ein Schwangerschaftsstreifen ist entstanden.

Schwangerschaftsüberblick – Wann kommt es zu Schwangerschaftsstreifen?

Viele Frauen fragen sich ab wann Schwangerschaftsstreifen entstehen

Viele Frauen fragen sich ab wann Schwangerschaftsstreifen entstehen

Eine Schwangerschaft wird meist in 9 Monate – oder genauer – in 40 Wochen, sogenannte Schwangerschaftswochen (SSW) unterteilt. Die ersten Wochen sind für das Wann bei Schwangerschaftsstreifen noch relativ unbedeutend. Das ungeborene Kind ist nur wenige Centimeter groß.

  • Schwangerschaftswoche 17: Das Kind wird stärker

Interessant wird es ab der 17-18ten Schwangerschaftswoche. Viele werdende Mütter berichten ab dann davon, dass sie das Kind im Mutterleib spüren.

  • Schwangerschaftswoche 21+: Das Kind wächst, das Risiko für Schwangerschaftsstreifen nimmt zu

Ab dem 6ten Monat, das heißt Schwangerschaftswoche 21-24, nimmt das Kind schnell an Gewicht zu. Ab diesem Zeitpunkt wächst der Bauch der werdenden Mutter deutlich – ab diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit für Schwangerschaftsstreifen erhöht.

Ab der 21ten Woche nimmt das Kind weiter und weiter zu. Auch viele Mütter entwickeln nun ein noch stärkeres Verlangen nach Essen und nehmen auch selber an Gewicht zu.

  • Schwangerschaftswoche 37+: Schwangerschaftsstreifen werden sehr wahrscheinlich

In den letzten Wochen und Tagen der Schwangerschaft machen die Kinder noch einmal einen gehörigen Schub und viele Frauen fühlen sich als würden sie gleich platzen. In den letzten Wochen und Tagen ist die wahrscheinlichkeit von Schwangerschaftsstreifen besonders hoch. Einige Methoden zum Vermeiden von Schwangerschaftsstreifen möchte ich hier aufzählen:

Nicht wann sondern was (tun gegen Schwangerschaftsstreifen)

Das wann kann mit dem richtigen "was" verhindert werden

Das wann kann mit dem richtigen „was“ verhindert werden

Die Frage wann es zu Schwangerschaftsstreifen kommt ist nicht allgemein sondern nur von Schwangerschaft zu Schwangerschaft und zu Frau zu Frau zu beantworten. Eine große Rolle dabei spielt die Elastizität des eigenen Bindegewebes und natürlich auch wie stark der Körper und Bauch an Umfang zunehmen.

Das Bindegewebe des Menschen ist nicht sehr elastisch und daher kommt es hier zu Rissen. Einige Möglichkeiten die Elastizität zu erhöhen sind die folgenden:

  • Zupfmassagen

Zupfmassagen sind Massagen die darauf abzielen das Bindegewebe lokal zu dehnen um es so elastischer und widerstandsfähiger zu machen. Bei einer Zupfmassage fasst man eine Hautfalte mit Daumen und Zeigefinger an und zieht diese vom Körper weg. Man zupft die Haut eben. Die Anwendung wird am besten mit Massageöl wie dem Weleda Dehnungsstreifen Öl unterstützt.

  • Cremes und Öle
Zupfmassagen gegen Schwangerschaftsstreifen können gut vom Partner durchgeführt werden

Zupfmassagen gegen Schwangerschaftsstreifen können gut vom Partner durchgeführt werden

Wie im ersten Punkt bereits beschrieben helfen Öle wie das Weleda Dehnungsstreifen Öl die mit speziellen Vitaminen und Inhaltsstoffen helfen Dehnungsstreifen zu bekämpfen und das Bindegewebe sowie die Haut geschmeidig zu halten. Den Testbericht kannst du hier nachlesen und das Öl direkt über diesen Link auf Amazon bestellen: Weleda Dehnungsstreifen Öl

  • Durchblutung anregen

Die Durchblutung des Bindegewebes kann auf verschiedene Art und Weise angeregt werden. So empiefehlt sich natürlich Sport. Die gesundheitlichen Vorteile von Sport sind vielfältig und helfen auch unser Bindegewebe zu straffen, besser zu durchbluten und damit elastischer zu machen. Bezüglich sportlichen Aktivitäten während der Schwangerschaft konsultieren Sie bitte Ihren Arzt.

Eine andere Möglichkeit die Durchblutung anzuregen sind Wechselduschen. Bei einer Wechseldusche wird während der Dusche, am Besten an einer Körperregion, das Wasser zwischen warm und kalt gewechselt.

Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen

Die Vichy Schwangerschaftsstreifen Creme eignet sich sehr gut für die Behandlung von Schwangerschaftsstreifen.

Die Vichy Schwangerschaftsstreifen Creme eignet sich sehr gut für die Behandlung von Schwangerschaftsstreifen.

Natürlich kann es immer zu Schwangerschaftsstreifen kommen denn jede Schwangerschaft ist anders und auch die Belastung des stärksten Bindegewebes kennt seine Grenzen. Sollte es zu Schwangerschaftsstreifen gibt es verschiedene Produkte und Cremes die helfen.

Während der Schwangerschaft sollte der Bauch durchgehend mit genügend Feuchtigkeit versorgt werden und zum Beispiel eine Creme wie das Palmers Cocoa Butter verwendet werden. Speziell gegen Schwangerschaftsstreifen eignet sich die Vichy Schwangerschaftsstreifen Creme.

Sind nach der Schwangerschaft noch Schwangerschaftsstreifen vorhanden sollte man diese mit einem Mikronadel Derma Roller behandelt werden da hier die Erfolgschancen am höchsten sind.

Ähnliche Artikel:

Herzlich willkommen!

Hallo! Mein Name ist Lisa und ich habe lange gegen Dehnungsstreifen gekämpft. Mit meinen Tipps und Erfahrungen hoffe ich dir diesen Kampf zu erleichtern und zu verkürzen.

Neueste Kommentare