Dehnungsstreifen an den Beinen

Besonders im Sommer können Dehnungsstreifen an den Beinen sehr störend und unangenehm sein.

Besonders im Sommer können Dehnungsstreifen an den Beinen sehr störend und unangenehm sein.

Besonders für Frauen sind Dehnungsstreifen und Hautrisse an Armen und Beinen besonders unangenehm. Zwar verursachen Dehnungsstreifen an den Beinen weder Schmerzen noch Probleme, jedoch sehen diese sehr unschön aus und Frau fühlt sich so nicht wohl.

In diesem Artikel möchten wir konkret auf die Ursache von Dehnungsstreifen an den Beinen, Entstehung und vor allem die Behandlung von Hautrissen an den Beinen eingehen.

Entstehung von Dehnungsstreifen an den Beinen

Dehnungsstreifen sind Risse im Bindegewebe der Haut. Durch diese Risse fällt die oben liegende Haut ein – es entsteht die klassische Optik eines Dehnungsstreifen. Das Ziel ist es also nicht unbedingt die obere Hautschicht zu stärken, schonen und aufzubauen sondern die darunter liegende Schicht, das Bindegewebe.

Wie kommt es zu Rissen im Bindegewebe der Beine?

Zu den Hautrissen im Bindegewebe kommt es, wenn dieses unter Spannung steht. Dies geschieht oft während dem Wachstum oder wenn man in kurzer Zeit viel Gewicht zunimmt. Bei Frauen tritt dies oft während der Schwangerschaft auf und nennt sich Schwangerschaftsstreifen.
Frauen neigen, im Gegensatz zu Männern, eher dazu Fett in Beine und Po anzulagern wohingegen Männer Fett eher im Oberkörper einlagern. Dieses Fett liegt unter und zwischen der Haut. Dadurch ist das Bindegewebe unter Spannung und kann reißen.
Dehnungsstreifen an den Beinen sind also ein klassisches Frauenproblem und treten vor allem während der Pubertät und mit Ende 20 auf.

Hausmittel gegen Dehnungsstreifen an den Beinen

Dehnungsstreifen an den Beinen sind sehr gut dafür geeignet diese mit einem alten „Hausmittel“ zu behandeln. Wechselduschen oder Kalt-Warm-Duschen lassen sich prima täglich anwenden. Dazu wechselt man im 30 Sekunden Takt etwa 10 mal zwischen warmen und kalten Wasser. Bei Wechselduschen wird die Durchblutung der Hautschichten angeregt. Dadurch dass die Hautzellen stärker durchblutet werden kann der Zellwachstum stärker angeregt werden. Eine bessere Methode um den Zellwachstum anzureden ist die Nutzung von einem Mikronadel Derma Roller.

Sport hilft bei Dehnungsstreifen an den Beinen

Sport hilft gegen Dehnungsstreifen - auch an den Beinen.

Sport hilft gegen Dehnungsstreifen – auch an den Beinen.

Ja, Sport hilft gegen Dehnungsstreifen! Zwar heißt dies nicht zwangsläufig dass Personen die sich nicht sportlich betätigen automatisch Dehnungsstreifen an den Beinen oder an anderen Stellen bekommen, aber Sport hilft Dehnungsstreifen vorzubeugen. Während dem Sport wird auch das Bindegewebe gestärkt und wie wir bereits gelernt haben ist es das Bindegewebe, dass durch seine Risse zu Dehnungsstreifen führt. Beim Sport wird dieses Bindegewebe gedehnt und wird dadurch elastischer und stärker.

Helfen kann uns auch der moderate Muskelaufbau. Aber Achtung: Zuviel Muskelaufbau in zu kurzer Zeit kann zur Entstehung von Dehnungsstreifen führen. Siehe hier: Dehnungsstreifen durch Muskelaufbau

Mittel gegen Dehnungsstreifen an den Beinen

Neben den Wechselduschen empfehlen sich noch spezielle Öle und Cremes gegen Dehnungsstreifen. Auch eine Massage kann die Haut pflegen und steigert die Durchblutung was wiederum die Wundheilung steigert. Jedoch haben spezielle Öle für die Behandlung gegen Dehnungsstreifen Inhaltsstoffe wie Vitamin E die besonders wertvoll und geeignet für die Haut sind.
Meine Empfehlungen hier ist das Weleda Dehnungsstreifenöl.

Jedoch eignen sich Öle und Cremes eher dazu die Entstehung von Dehnungsstreifen zu verhindern oder weiteren Rissen vorzubeugen. Eine Bekämpfung von Dehnungsstreifen ist mit Ölen eher nicht möglich. Diese eignen sich jedoch gut als Unterstützung oder eben zur Verhinderung der Entstehung.

Mikronadel Roller gegen Dehnungsstreifen und Hautrisse an den Beinen

Eine neue und sehr effektive Methode zur Behandlung von Dehnungsstreifen und Hautrissen sind die sogenannten Mikronadel Roller.
Diese Roller sind mit Mikronadeln bestückt. Diese Nadeln spürt man während einer Behandlung nur minimal und sind in keinster Weise unangenehm. Durch die Mikronadeln wird direkt das eingerissene Bindegewebe unter einem Dehnungsstreifen an den Beinen stimuliert und eine Neubildung von Gewebe angeregt. Der Dehnungsstreifen verschwindet so wieder. Die Mikronadelroller sind hier auf Amazon erhältlich.

Die Behandlung sollte mindestens drei Monate erfolgen. Erste Erfolge sind bereits nach einem Monat der konsequenten und regelmäßigen Anwendung sichtbar.

Fazit

Dehnungsstreifen an den Beinen lassen sich verhindern und entfernen.

Dehnungsstreifen an den Beinen lassen sich verhindern und entfernen.

Dehnungsstreifen an den Beinen sind unschön anzuschauen und stören viele Frauen. Jedoch gibt es Möglichkeiten diese Abzuschwächen und bei schwächeren Dehnungsstreifen diese ganz zu entfernen. Auch empfiehlt es sich regelmäßig ein Bad in der Sonne zu nehmen, da die Dehnungsstreifen so weiter ausgebleicht werden. Wer die Dehnungsstreifen entfernen möchte beziehungsweise merkbar verkleinern möchte sollte sich mit der Anschaffung eines Dermarollers beschäftigen.

Ähnliche Artikel:

Herzlich willkommen!

Hallo! Mein Name ist Lisa und ich habe lange gegen Dehnungsstreifen gekämpft. Mit meinen Tipps und Erfahrungen hoffe ich dir diesen Kampf zu erleichtern und zu verkürzen.

Neueste Kommentare