Schwangerschaftsstreifen vermeiden

Ein Kind zu bekommen ist etwas wundervolles und der Körper verändert sich in diesen 10 Monaten extrem. Eine Veränderung die viele Frauen jedoch vermeiden möchten sind die unschönen Schwangerschaftsstreifen. Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden ist keine komplizierte Sache jedoch erfordert es regelmäßige Behandlung und 10 bis 15 Minuten Zeit am Tag. In diesem Artikel werden wir auf die üblichen Tipps zur Vermeidung von Schwangerschaftsstreifen eingehen.

Wieso und wo entstehen Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen entstehen im Bindegewebe der Haut

Schwangerschaftsstreifen entstehen im Bindegewebe der Haut

Bevor man sich damit beschäftigt wie man Schwangerschaftsstreifen vermeiden kann sollte man sich kurz darüber informieren wieso Schwangerschaftsstreifen entstehen und wo sie entstehen. Bei dem wo geht es weniger um die Körperregion oder -stelle sondern in welcher Hautschicht.

Schwangerschaftsstreifen sind kein Riss der oberen Hautschicht sondern ein Riss des Bindegewebes. Das Bindegewebe umgibt den gesamten Körper des Menschen. Es speichert Feuchtigkeit, hält die Organform aufrecht und hat sonst noch viel anderen Nutzen für den menschlichen Körper. Das Bindegewebe besteht aus verschiedenen Fasernarten, sogenannten Bindegewebsfasern. Diese unterteilen sich in vier verschiedene Typen. Typ 1 der Bindegewebsfasern kommen in den meisten Bindegewebsformen vor und so auch unter der Haut.

Kollagene Fasern – hier entstehen Schwangerschaftsstreifen

Diese kollagenen Fasern sind zwar fest jedoch kaum dehnbar. Reißen diese Fasern entstehen Schwangerschaftsstreifen. Durch den Riss im Bindegewebe fällt die obere Schicht der Haut ein. Der klassische „Look“ der Schwangerschaftsstreifen entsteht. Längliche, weiße Streifen mit einer leicht faltigen Haut.

Schwangerschaftsstreifen entstehen also nicht durch einen Riss der Haut sondern durch einen Riss im Bindegewebe. Diese Erkenntnis soll uns helfen eine bessere Methode zur Vermeidung von Schwangerschaftsstreifen zu finden.

Schon vor und während der Schwangerschaft die Haut pflegen

Regelmäßiges eincremen oder einölen hilft Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden.

Regelmäßiges eincremen oder einölen hilft Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden.

Oft wird mit der richtigen Hautpflege viel zu spät – oder wenn es bereits zu spät ist – angefangen. Es ist daher wichtig früh mit der richtigen Hautpflege zu beginnen um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden.

Viele Frauen tendieren auch dazu ihre Bemühungen nur auf einzelne Stellen zu konzentrieren – so zum Beispiel auf den Bauch oder auf die Brüste. Wie wir jedoch bereits gelernt haben umspannt das Bindegewebe den gesamten Körper daher ist es ratsam große Flächen zu pflegen und zu behandeln. Was natürlich nicht heißt dass man z.B Zufpmassagen bis in den letzten Finger oder Zeh durchführen muss.

Bei einer Zupfmassage dehnt man das Bindegewebe. Dazu wird die Haut locker mit zwei Fingern gegriffen und vom Körper weggezupft. Dies soll nicht schmerzhaft sein jedoch eine spürbare Dehnung in der Haut erzeugen.

Besonders gut funktioniert diese Massage mit einem speziellen Massageöl gegen Schwangerschaftsstreifen wie dem Weleda Dehnungsstreifen Öl. Produkte wie die Vichy Schwangerschaftsstreifen Creme eignen sich zwar bereits zur Prävention wenn man Schwangerschaftsstreifen vermeiden will, können aber auch erst genutzt werden wenn Schwangerschaftsstreifen entstehen.

Allgemein ist es sehr wichtig die Haut von Anfang an mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen. Hierbei ist es wichtig auf hochwertige (aber nicht unbedingt teure) Produkte zurückzugreifen um die Haut optimal zu pflegen. Wie bereits erwähnt eignet sich hierfür das Weleda Dehnungsstreifen Öl was es über diesen Link auf Amazon gibt.

Schwangerschaftsstreifen vermeiden – 5 einfache Tipps

Um optimal auf die Phase vor – und während – der Schwangerschaft vorbereitet zu sein haben wir noch 5 einfache aber effektive Tipps zusammengefasst die helfen Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden

  • Trinken ist auch wichtig um das Bindegewebe geschmeidig zu halten.

    Trinken ist auch wichtig um das Bindegewebe geschmeidig zu halten.

    viel Trinken

Im Bindegewebe wird besonders viel Feuchtigkeit gespeichert. Desto mehr Feuchtigkeit hier gespeichert ist desto elastischer ist das Bindegewebe und Schwangerschaftsstreifen können so vermieden werden.

  • Genügend Zink zu sich nehmen

Zink ist elementar für den Körper da es sich um ein essentielles Spurenelement handelt. Zink ist besonders wichtig für Haare, Nägel und natürlich die Haut. Es gibt optimal dosierte Zink Tabletten über diesen Link auf Amazon.

  • Zupfmassagen

Zupfmassagen helfen das Bindegewebe auf die Belastung der nächsten Monate vorzubereiten. Eine Anleitung findet man im oberen Teil des Artikels.

  • Haut pflegen

Unter Hautpflege fassen wir die Anwendung von Produkten wie dem Weleda Dehnungsstreifen Öl und der Vichy Schwangerschaftsstreifen Creme zusammen.

  • Viele Frauen haben Angst vor Schwangerschaftsstreifen aber diese kann man vermeiden.

    Viele Frauen haben Angst vor Schwangerschaftsstreifen aber diese kann man vermeiden.

    Sport und Bewegung

Sport und Bewegung helfen die Haut gesund zu halten und das Bindegewebe zu straffen und auf die Belastung vozubereiten.

Fazit

Nicht jeder schafft es Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden da jeder Körper unterschiedlich ist und bei manchen das Bindegewebe besonders empfindlich ist. Jedoch hat man eine sehr gute Chance bei der Vermeidung der ungeliebten Streifen wenn man die Tipps in diesem Artikel beherzigt.

Ähnliche Artikel:

Herzlich willkommen!

Hallo! Mein Name ist Lisa und ich habe lange gegen Dehnungsstreifen gekämpft. Mit meinen Tipps und Erfahrungen hoffe ich dir diesen Kampf zu erleichtern und zu verkürzen.

Neueste Kommentare